Verein:


Vorstandschaft ab 2017

Vorstand Franz Obermaier trat bei der Generalversammlung 2017 als Vorstand zurück nachdem er wegen erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren auch den Aktiven Dienst beenden musste. Auch Willi Auer beendete aus dem selben Grund seine Tätigkeit als Beisitzer der Vorstandschaft. Nach den Neuwahlen setzt sich die Vorstandschaft aus folgenden Personen zusammen:

1. Vorstand Christian Obermaier

2. Vorstand Bartholomäus Algasinger

1. Kassier Konrad Sturz

2. Kassier Lambert Barth

Schriftführer Bernhard Schäffler

1. Kommandant Harald Eberl

2. Kommandant Roman Auer

Gerätewart Thomas Huber

Atemschutzgerätewart Manfred Rampf

Jugendwarte: Sarah Limmer
                    Tamara Limmer
                    Franziska Eberl

Beisitzer Robert Moosrainer
         Manfred Limmer



Kommandantenwahl 2016

Nach dem Rücktritt des bisherigen Kommandanten Manfred Limmer mußte eine Neuwahl abgehalten werden. Der Bisherige 2. Kommandant Eberl Harald stieg zum neuen 1. Kommandanten auf, sein Stellvertreter wurde Roman Auer der bereits von 2008 bis 2014 als 2. Kommandant für die Feuerwehr tätig war.


Die Vorstandschaft ab 2014

Die Vorstandschaft 2014-2017 setzt sich zusammen aus: Vorstand Franz Obermaier, 2. Vorstand Christian Obermaier, 1. und 2. Kassier Konrad Sturz und Lambert Bart, Schriftführer  Bernhard Schäffler, die Kommandanten Manfred Limmer und Harald Eberl, Gerätewart Bartholomäus Algasinger, Atemschutzgerätewart Manfred Rampf, Jugenwarte sind Franziska Eberl, Sarah Limmer, Tamara Limmer, EDV-Beauftragter ist Roman Auer, als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt wurden Willi Auer und Robert Moosrainer.

Die Vereinsmitglieder Rosinger Anton und Korber Alois wurden zu den neuen Kassenprüfern gewählt. Die Fahnenabordnung besteht weiterhin aus Franz Berghammer, Franz Rasthofer und Alois Bauer

 


 Die Vorstandschaft seit 2008-2014

Nachdem bei den Neuwahlen im Januar 2008 die bisherigen Vorstandsmitglieder Rudi Korber und Manfred Schäffer nicht mehr kandidierten und Georg Sturz sowie Rudi Obermaier ankündigten aus dem Aktiven Dienst auszutreten setzt sich die aktuelle Vorstandschaft bis zum Jahr 2014 aus folgenden Personen zusammen:

1. Vorstand: Franz Obermaier
2. Vorstand: Christian Obermaier
Kommandant: Manfred Limmer
2. Kommandant: Roman Auer

Kassier: Konrad Sturz
Schriftführer: Bernhard Schäffler
1. Jugendwart: Martin Härtl
2. Jugendwart: Bartholomäus Algasinger
Beisitzer: Willi Auer, Robert Moosrainer, Manfred Rampf

Von links nach rechts: Kreisbrandmeister Franz Ganslmaier, Manfred Limmer, Bartholomäus Algasinger, Manfred Rampf, Martin Härtl, Robert Moosrainer,
Konrad Sturz, Willhelm Auer, Bernhard Schäffler, Bürgermeister Hans Wiesmaier, Christian Obermaier, Franz Obermaier


Die Vorstandschaft von 2002 bis 2008

Hinten von links: 2. Bürgermeister Franz Baumgartner, Aktivensprecher Rudi Korber, Jugendwart Manfred Schäffler, 2. Kommandant Willhelm Auer, Beisitzer Rudi Obermaier, Kommandant Manfred Limmer, Bürgermeister Hans Wiesmaier
Vorne von links: Gerätewart und Kassier Konrad Sturz, Schriftführer Christian Obermaier, 2. Vorstand Georg Sturz, Vorstand Franz Obermaier


Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Thalheim

 

Ein unabdingbares Element in der Gemeinde ist die Feuerwehr. Sie hat den Auftrag, Hab und Gut und Leben zu retten.

Etwas zum Schmunzeln! Bei der Feuerwehrversammlung 1960, an einem Sonntagvormittag, war es üblich, daß die älteren Besucher, vor allem die Landwirte, beim Frühschoppen den Hut aufbehielten. Neben der üblichen Begrüßung (Landrat Weinhuber war anwesend) war ich der Meinung, daß man vor einem aktiven Feuerwehrmann, der sein Leben einsetzt, den Hut abnehmen sollte. Ich hab das Hutabnehmen extra betont und auf einen Schlag haben alle ihren Hut abgenommen. Seitdem gibt es am Sonntagvormittag beim Frühschoppen sehr wenige oder gar niemand mehr die ihren Hut aufbehalten.

Die Feuerwehr Thalheim wurde am 18. Mai 1880 gegründet. Der erste Kommandant war Josef Angermaier aus Thalheim. Die zählte damals 81 Aktive Feuerwehrleute. Es war 105 Meter an Schlauchmaterial vorhanden.

Bereits 1882 wurde die erste Feuerlöschmaschine gekauft.

Zum Hauptmann und Vorstand wurde 1896 Anton Pfanzelt gewählt. Ihm folgte 1908 Johann Kainz aus Bergham.

Ein langer Wunsch ging am 22. Mai 1910 in Erfüllung. Es konnte die erste Fahne der Thalheimer Wehr geweiht werden.

 Unter Hauptmann Franz Kronseder aus Baumberg kaufte man 1929 die erste Motorspritze. Die Feuerlöschmaschine bekam die 1925 gegründete Freiwillige Feuerwehr Rappoltskirchen.

Als Kommandanten folgten nun Lukas Obermaier, Bartl Pfanzelt und 1944 wurde Georg Braun aus Bergham gewählt.

Am 3. Juli 1949 wurde die Fahne restauriert und erneut geweiht. Das war für alle ein unvergesslicher Tag, den es gab das erste gute Bier nach dem Krieg. Natürlich gab es am frühen Vormittag, vor der Weihe der Fahne bereits die ersten Bierleichen, die im Wirtsgarten geruhsam schlummerten. Als Patenverein stellte sich die Freiwillige Feuerwehr Inning am Holz zur Verfügung. Die Fahnenmutter war damals Anna Huber aus Stürzelham. Zur Unterhaltung spielte die Festkapelle Reiser.

Im Jahre 1956 konnte die zweite Motorspritze gekauft werden.

1963 legten die Feuerwehrmänner Georg Braun, Karl Grün, Braun Anton, Braun Josef, Paul Lex, Ludwig Jaksch, Obermaier Alois, Erich Käsmaier, Franz Wimmer und Häusler Adolf das erste Leistungsabzeichen ab.

Georg Braun wurde 1970 im Auftrag des Innenministeriums mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Gold ausgezeichnet.

Lorenz Bachmaier aus Bergham wählte man 1966 und Franz Baumgartner aus Stürzelham 1973 zum Vorstand der Feuerwehr.

Ebenfalls 1973 wurden die Feuerwehren Thalheim und Rappoltskirchen zusammengelegt und stolz wurde ein umgebauter Unimog von der Gemeinde in Empfang genommen.

1974 wurde Karl Grün aus Thalheim zum Kommandanten gewählt. Er war bereits seit 1966 Stellvertreter. Auer Willi aus Thalheim wurde 2. Kommandant. Adolf Häusler stellte sich als Zeugwart zur Verfügung.

Durch ein Versehen feierte man 1974 das 100-jährige Gründungsfest gleich 6 Jahre zu früh. Damals wurde der Patenverein von der Freiwillige Feuerwehr Fraunberg gestellt. Fahnenmutter war Hilde Scharf und als Fahnenbraut stellt sich Sellmeier Maria zur Verfügung. Schirmherr war damals Landrat Simon Weinhuber. Pfarrer Anton Hornung weihte die neue Fahne im Rahmen eines feierlichen Festgottesdienstes. 72 Vereine beteiligten sich am Festumzug. Gekauft wurde die neue Fahne von der Fahnenstickerei Koch-Coburg. Bei dieser Veranstaltung wurde Medardus Hackl aus Bierbach für seine 25-jährige Aktivität bei der Feuerwehr geehrt. Mesner Korbinian und Pfanzelt Bartl, beide aus Thalheim, erhielten das goldene Ehrenkreuz.

Die Freiwillige Feuerwehr Thalheim beteiligte sich selbst seit jeher an Fahnenweihen und behielt dies bis heute bei.

1978 wurde Ludwig Jaksch mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Im Jahre 1978 wurde das erste Thalheimer Dorffest abgehalten.

Am 11. Februar 1980 wurde den Thalheimer Feuerwehrleuten ein Feuerwehrauto vorgestellt. Dieses LF 16 wurde von der Gemeinde für die Thalheimer Wehr von der BMW Betriebsfeuerwehr gekauft. Das alte Fahrzeug wurde für ca. 5000,-DM an die Firma Kunert in Immenstadt verkauft.

Anläßlich der Bürgerversammlung am 7. März 1980 wurden im Auftrag des Innenministeriums Karl Grün und Häusler Adolf mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Ebenfalls 1980 wurden die ersten beiden Handfunkgeräte von der Feuerwehr selbst finanziert. 1982 wurde die Freiwillige Feuerwehr mit 4 Atemschutzgeräten und 8 Masken ergänzt. Diese Ausrüstung wurde von der Gemeinde finanziert.

Am 22. Januar 1982 veranstaltete die Feuerwehr einen Faschingsball im Gasthaus Stulberger. Zum Tanz spielten die „Roswitas“.

Am 26. August 1982 wurde die Freiwillige Feuerwehr Thalheim zu einem Flugzeugabsturz nach Stürzelham alarmiert. Die F 104 vom Jagdbombengeschwader 33 war auf dem Flug von Erding nach Büchl (Pfalz) unterwegs. Als Absturzgrund wurde „Vogelschlag“ angegeben.

Irrtümlicherweise beging man mit einer kleine Feier das 110-jährige Jubiläum bereits am 2. Dezember 1984.

Bei einer Bürgerversammlung am 12. März 1985 wurde Hauptfeuerwehrmann Anton Braun  für 25-jährige Aktivität bei der Feuerwehr mit dem Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Bei einem Hagelunwetter im Juli 1984 wurde die Thalheimer Feuerwehr zum Erdinger Katastrophenzug eingeteilt. Einsatzort war in Haar.

Am 2. Oktober 1988 wurde die neue Tragkraftspritze TS 8 durch Pfarrer Anton Hornung mit dem kirchlichen Segen eingeweiht. Sie kostete um die 2000,-DM.

Am 2. Juli 1989 verstarb Franz Wimmer. Er war 12 Jahre Schriftführer und 4 Jahre Kassier gewesen.

Am 22. November 1990 fand eine Ehrung langjähriger aktiver Feuerwehrmitglieder statt.

Im November 1992 feierte Herr Georg Braun aus Bergham seinen 80. Geburtstag. Er ist Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Thalheim. Die Vorstandschaft gratulierte ihm ganz herzlich und überreichte ihm als Geschenk einen geschnitzten Florian. Georg Braun war von 1944 bis 1974 Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Thalheim. Er verstarb am 28. Dezember 1993.

Am 30. Januar 1994 gab Kommandant Karl Grün bekannt, das der Zeugwart Adolf Häusler sich von der Feuerwehr zurückziehen will. Er war 20 Jahre lang Gerätewart bei der Thalheimer Feuerwehr.

Am 24. Juli 1994 wurde zu Beginn des Dorffestes ein Gottesdienst mit anschließender Fahrzeugweihe abgehalten.

Der erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus erfolgte im Herbst 1994.

Am 10. Dezember 1994 wurde das Richtfest gefeiert. Die Baukosten betrugen damals 1,2 Millionen DM.

Am 15. April 1996 übernahm Manfred Limmer als neuer Kommandant die Führung der Freiwilligen Feuerwehr Thalheim. Der bisherige Kommandant Karl Grün mußte wegen erreichen der Altersgrenze von 60 Jahren aus dem Aktiven Dienst ausscheiden. Auer Wilhelm wurde für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt.

Für den Bau des neuen Feuerwehrhauses wurden ca. 4000 freiwillige Arbeitsstunden von den Aktiven Feuerwehrlern geleistet.

Einweihung des Thalheimer Feuerwehrhauses:

Am Freitag dem 6. September 1996 fand ein Weinfest im Festzelt statt. Zur Unterhaltung spielte der „Lex´n Sepp“.

Am Sonntag, dem 8. September 1996 wurde das Feuerwehrhaus mit einem Gottesdienst von Pfarrer Josef Kriechbaumer eingeweiht.

Am 12. Juni 1996 wurde die Knochenmarkspendenaktion „5 vor 12“ von der Thalheimer Feuerwehr unterstützt.

Am 19. November 1996 ist unser Feuerwehrkammerad Martin Gruber bei einem Arbeitsunfall tödlich verunglückt.

Am 15. Dezember 1996 wurde von der Feuerwehr Thalheim ein Mannschaftswagen gekauft. Selbstkostenpreis: 16000,-DM                    

Vom 15. Januar bis 5. Februar 1997 wurde ein Erste Hilfe Lehrgang vom Roten Kreuz in Erding abgehalten.

Am 23. März 1997 wurde Franz Obermaier aus Bergham anläßlich der Jahreshauptversammlung für 25 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr geehrt.

Am 9. März 1998 wurde Alois Bauer aus Rappoltskirchen ebenfalls für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt.

Am 4. Juli  1998 verstarb unser langjähriges Mitglied Adolf Häusler (sen.). Er war 41 Jahre aktiv bei der Feuerwehr tätig gewesen, davon 20 Jahre als zuverlässiger Gerätewart.

Am 20. März 1999 fand das Patenbitten der Freiwilligen Feuerwehr Fraunberg im Gasthaus Stulberger in Thalheim statt. Ausgehandelt wurden 200 Liter Bier und 30 Mittagessen beim Fest.

Am 20. Januar 2000 wurde unser Kommandant Manfred Limmer und Josef Algasinger für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt.

Am 25. März 2000 beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr Maria Thalheim an der Pfarrwallfahrt nach Altötting.

Vom 21. März bis 29. April 2000 fand die erste Trupp-Mann Ausbildung, KBM Bereich 2/3, in Thalheim statt.

Am 15. August 2000 war die Thalheimer Feuerwehr maßgeblich mit den anderen Ortsvereinen beim Namensumbenennungsfest beteiligt. Seither nennt sich Thalheim wieder Maria Thalheim.

Am 28. Juni 2001 wurde das neue Gerätefahrzeug beim Fahrzeugbauer Ziegler in Gingen abgeholt.

Am 10. November 2001 wurde unser altes Magirus Feuerwehrauto an den historischen Feuerwehrverein Traunreut übergeben.

Am 16. September 2001 fand ein „Tag der offenen Tür“ mit Einweihung des neuen MAN Einsatzfahrzeugs TLF 16/25 im Feuerwehrhaus statt.

Am 17. März 2002 wurde Franz Obermaier aus Bergham zum neuen Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Maria Thalheim gewählt. Außerdem wurden Adolf Häusler, Georg Strohmeier, Günther Hellinger und Rudi Obermeier (Kemoding) für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.

Im Sommer 2002 und 2003 veranstaltet die Thalheimer Feuerwehr ein „Ferienprogramm“ für interessierte Kinder.

Am 17. März 2003 wurde die Feuerwehr zu einer Massenkarambolage auf der B 388, Abzweigung Maria Thalheim, gerufen.

Am 12. März 2005 fand das Patenbitten bei der Freiwilligen Feuerwehr Fraunberg, für das 125-jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Maria Thalheim, im Sportheim in Fraunberg statt.

 

 

 

Großeinsätze in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Thalheim

 

1920 gab es einen Großbrand in Bergham dem die Anwesen Strohmeier (Keiterl), Braun (Scharl), Brandlmaier (Bauer) und Obermaier (Binder) zum Opfer gefallen sind.

Juli 1925 Brand bei Reiser in Unterbierbach

1926 Brand bei Sellmeier (Bäckerei) in Thalheim

1926 Brand bei Maier (Schreinerschuster) in Thalheim

1929 Brand beim Samberger jetzt Angermaier (Buimer) in Kleinthalheim

1942 Brand bei Käsmeier (Neumaier) in Unterbierbach

1957 Brand bei Poldinger (Holler) in Endham

1977 Brand bei Daschinger in Vorderbaumberg

1978 Brand bei Höllinger (Sticklschneider) in Vorderbaumberg

1992 Brand bei Bauer (Nagl) in Hinterbaumberg

1995 beim Schneideranwesen in Kleinstürzelham

1997 schwerer Verkehrsunfall mit einem Todesopfer auf der Kreisstraße ED 15